Drei Generarionen unter einem Dach – das Massivholzhaus der Familie Stephan

Michaela Sauer
Foto: Michaela Sauer

Anzeige

Ein Ehepaar mit zwei Kleinen Kindern und die (Schwieger)-Eltern zusammen in einem Haus – kann das gutgehen? Ja, kann es, wie das Beispiel von Familie Stephan beweist. In einem kleinen Weiler bei Wertach lebt sie in einem Mehrgenerationenhaus.
Dabei hatten Stefanie und Björn Stephan eigentlich nie vor, ein eigenes Haus zu bauen. “Wir hätten kein Problem damit gehabt, weiter zur Miete zu wohnen”, erzählt die Arzthelferin. Doch dann kam alles ganz anders. “Unsere bisherige 80-Quadratmeter-Wohnung wurde uns als vierköpfige Familie einfach zu klein”. Also haben man sich auf die Suche nach etwas Größerem gemacht. Ohne Erfolg. Der Markt scheint wie leer gefegt. Eine Erfahrung, die zur Zeit viele Allgäuer machen.
So habe man irgendwann den Einzug in Björn Stephans Elternhaus ins Auge gefasst. “In dem 400 Jahre alten Gebäude hatten schon meine Großeltern gewohnt”, erzählt der Zerspannungsmechaniker. Doch lohnte es sich, das Haus umzubauen?

Wie Familie Stephan diese Herausforderung meisterte und wie das Haus heute aussieht erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von “Faszination Eigenheim“.

Comments are closed.